Mittwoch, 25. April 2012

Schnellprojekt Kameratasche

Der 1. Mai rückt näher und näher und mit ihm meine Ferien. =) Und für eben diese Ferien habe ich mir nach langem Hin und Her endlich eine vernünftige Kamera geleistet. Da ich sie sechs Wochen mit mir herumschleppen werde, war die Grösse nicht ganz unentscheidend. Schwieriger als das Finden einer kleinen Kamera, stellte sich jedoch die Suche nach einer passenden Tasche heraus.  Die meisten waren schlichtweg zu gross, zu teuer, zu hässlich.
Was macht die Nähtante in dieser Situation? Genau, sie holt ein Stück dicken Filz beim Stoffhändler ihres Vertrauens und bastelt sich eben Mal eine Schutzhülle.


Aus Mangel an hübschen Knöpfen wurde eine Mantelschliesse zweckentfremdet.

  

Falls jemand die Tasche nacharbeiten möchte (macht sich mit zwei Gürtelschlaufen sicher auch gut zum Mittelaltermarktoutfit), gibts hier die Anleitung dazu:

Man nehme: Filz 3-4mm dick (oder wahlweise ein anderes Material, das am Rand nicht versäubert werden muss, wie z.B Lack oder Leder), einen Gegenstand der eine Tasche braucht.

Die Kamera (oder was auch immer verpackt werden soll) müsst ihr nun vermessen. Notiert euch die Länge (L), Breite (B) und Höhe (H). Addiert zu allen Werten mindestens 1-2cm, je dicker das Material, desto mehr. Zeichnet euch mit diesen Massen das unten gezeigte Schema auf den Filz auf. Legt die Kamera ins grosse Rechteck in der Mitte und klappt probehalber die Seiten hoch, damit ihr sehen könnt, ob eure Masse funktionieren.

Die schwarz ausgezogenen Linien sind dort, wo später entlang genäht wird. 
Schwarz gepunktete Linien helfen bloss beim Vermessen.
Rot sind die Nahtzugaben eingezeichnet.
Entlang der grünen Linien könnt ihr entlangschneiden. Dort brauchts keine Nahtzugabe, da nichts genäht wird.
In etwa dort, wo die beigen Balken liegen, werdet ihr die Nahtzugabe wegschneiden müssen. Macht dies jedoch erst, nachdem alles andere zusammengenäht wurde. Dann erwischt ihr auch bestimmt nicht zu viel oder zu wenig.

Den Filz nun entlang der Nahtzugaben und der grünen Linie ausschneiden. Genäht wird immer rechts auf rechts, bis ein Quader mit einem überlappenden losen Stück entsteht, eurem Deckel. Nun müsst ihr die Nahtzugaben auf 5mm kürzen und die Tasche wenden. Fehlt bloss noch ein Verschluss und die Tasche ist fertig :)
 


 



Kommentare:

  1. Die Tasche ist wirklich sehr schick!

    AntwortenLöschen
  2. Schön geworden. Besonders mit der Mantelschließe ein richtig schicker Hingucker =)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr sehr schön geworden! =) Und ich bin am überlegen, ob ich mir die Idee abschaue, weil eine Freundin von mir doch auch etwas zu Weihnachten braucht - und da sie Hobbyfotografin ist .. *_*

    Weil ich das erste mal bei dir kommentiere, muss ich auch gleich noch erwähnen, dass ich deinen Blog allgemein sehr ins Herz geschlossen habe! Vor allem wegen des Naschkrams. ^_^

    Liebste Grüße
    Neko
    http://dunkelfilm.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die netten Komplimente! Ich bin selbst ganz erstaunt, dass die Tasche so gut herausgekommen ist. Vor dem zuschneiden war mir nämlich ganz schön mulmig zumute. Zum Glück war kein fataler Denkfehler drin :)

    AntwortenLöschen