Mittwoch, 8. Oktober 2014

Es gibt Neues: Theaterkostüme aus den 40ern und ein Spiel!

ein Spiel? Richtig gelesen, ich bin also auch noch unter die Spieleentwickler gegangen. Seit gestern ist die App nun erhältlich und ich kanns immer noch nicht ganz fassen, dass das tatsächlich geklappt hat. Insgesamt waren wir zu sechst an der Entwicklung beteiligt, es unglaublich wie viel Arbeit sich bereits für ein simples Spiel anhäuft. Dafür steckt aber auch viel Liebe und Handarbeit im Projekt: eigens designte Buttons, selbstkomponierte Musik und mehr Zeilen Code als man glauben möchte.
Aber eigenlich ist es wie beim Nähen, je mehr Herzblut man hineinsteckt, desto schöner wird es.
Damit wäre die Überleitung ins nächste Thema geschafft: Nähen! Kostüme!  Theater! 40er Jahre :)
Diesen Sommer habe ich mir den Job der Kostümdesignerin/-schneiderin beim Theater der englischen Fakultät ergattert und seither rattert die Nähmaschine fleissig. Das Stück, the State of Siege, spielt in den 40ern und zu meinem Glück wird die Epoche für die Inszenierung beibehalten. Bis nächste Woche sollte das erste Kostüm ganz und gar fertig sein, dann muss ich unbedingt mal Fotos davon schiessen und zeigen. Bis dahin: Vertreibt euch die Zeit doch mit Fairy King :)



Kommentare:

  1. Das Spiel sieht wirklich süß aus, vielleicht findet das auch einen Platz auf meinem Handy. Als absolutes Informatikantitalent bewundere ich ja immer schon das kleinste, aller simpelste Fitzelchen Code. :D

    Auf die 40er-Kostüme bin ich ebenfalls gespannt, ich mag die 40er. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bevor ich meine ersten Programmierversuche gestartet habe, war die ganze Sache für mich auch ein grosses Mysterium. Aber es kommt erstaunlich schnell Licht ins Dunkel.

      Mit den 40ern hatte ich vor dem Theaterstück eigentlich noch gar nichts am Hut, aber jetzt gefallen mir die Kleider so gut, dass ich nach den Kostümen bestimmt noch was für mich selber nähen werde.

      Löschen
  2. Auf die Kostüme bin ich auch sehr gespannt!

    Ich lerne ja Mediengestalterin und muss auch ein bisschen Webseiten bauen können, aber ich weiß von Programmiererfreunden, dass so eine App wahnsinnig viel Arbeit ist.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, was ich noch vergessen habe...: Glückwunsch zum Job am Theater!^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr:)
      Ich hoffe, dass es bald was zu zeigen gibt!

      Löschen